• Heiko Kasseckert für Sie im Landtag
  • Besuchergruppe der Dualen Hochschule - Mannheim
1/3



Liebe Besucherinnen und Besucher,
 
Hessen hat gewählt - und die CDU als stärkste Kraft mit großem Vorsprung vor den anderen Parteien bestätigt. Nun steht die schwierige Aufgabe der Regierungsbildung an. Ich hoffe auf die Vernunft aller Beteiligten, sich verantwortungsvoll für eine stabile Regierung in Hessen einzusetzen. Rot-rot-grüne Experimente kann der Standort Hessen nicht gebrauchen. Sie kosten Arbeitsplätze und gefährden unseren Wohlstand. Wir dürfen daher gespannt auf die nächsten Wochen blicken und darauf, dass die vielzitierten „hessischen Verhältnisse“ einer Allianz der Vernunft weichen werden.
 
Bedanken möchte ich mich an dieser Stelle für die große Unterstützung im Wahlkampf. Die vielen Gespräche und Gelegenheiten zum persönlichen Austausch haben mir viel Spaß gemacht und mich für die Arbeit in Wiesbaden motiviert. Ich freue mich auf die neue Aufgabe, die so richtig mit der Konstituierung des neuen Landtages am 18. Januar 2014 beginnt.
 
Auch in Zukunft bin ich auf den regen Austausch in meinem Wahlkreis angewiesen. Neben meinen Informationen helfen mir Ihre Rückmeldungen für meine Arbeit in Wiesbaden, wo ich gerne und engagiert die Interessen dieses Wahlkreises vertreten werde.
 
Beste Grüße
 
Ihr
 
Heiko Kasseckert




 
16.04.2018 | Heiko Kasseckert
Kolumne Hanauer Anzeiger, 14.04.2018

HESSENKASSE heißt das Zauberwort, hinter dem sich in diesen Tagen für die hessischen Kommunen ein 5 Milliarden Euro-Entlastungspaket zur Entschuldung von Kassenkrediten durch die CDU-geführte Landesregierung verbirgt. Das Land Hessen nutzt nach dem kommunalen Schutzschirm und zwei großen Investitionsprogrammen die positive Haushaltsentwicklung, um die Kommunen von ihren Kassenkrediten zu befreien, ihnen damit vielfach wieder auf die Beine zu helfen und langfristig auch für künftige Generationen Spiel- und Gestaltungsräume zu schaffen. Hessen stemmt damit das wahrscheinlich größte Kommunalentschuldungsprogramm in der Geschichte der Bundesrepublik. 
weiter

05.04.2018
Artikelbild
Heiko Kasseckert und Erwin Huber
Kasseckert: Koalitionsvertrag ist gute Grundlage für Mittelstand und Industrie

 

Der in Berlin geschlossene Koalitionsvertrag von CDU/CSU und SPD stand im Mittelpunkt der Frühjahrstagung der wirtschaftspolitischen Sprecher von CDU und CSU in Lübeck. Die Unionspolitiker haben in dem 177-seitigen Papier besonders die wirtschaftspolitischen Themen diskutiert und bewertet. „Unter dem Strich,“ so Heiko Kasseckert, „ist der Koalitionsvertrag eine gute Grundlage für die Regierungsarbeit in Berlin und ein klares Bekenntnis zum Mittelstand und zum Industriestandort Deutschland“. Die Wirtschaft, als Rückgrat für den Wohlstand von heute und morgen, müsse aber auf weiteren Bürokratieabbau und die Beschleunigung von Planungs- und Genehmigungsprozessen bauen können. Von den Unionspolitikern wurde gefordert, diesen Punkt im Koalitionsvertrag schnell in Angriff zu nehmen.  

 

weiter

29.03.2018 | Heiko Kasseckert
Kolumne Hanauer Anzeiger

Als die Engländer im Jahr 2016 mit einer knappen Mehrheit von 52 % für den Brexit gestimmt haben, wollte es kaum jemand glauben. Was bedeutet das für Europa? Wird es eine zweite Abstimmung der Engländer geben, wenn ihnen klar wird, wie sich der Austritt aus der EU auf die Wirtschaft, das Land, den europäischen Handel und die Freizügigkeit auswirken wird? Erhalten die Engländer eine Sonderbehandlung? Zwei Jahre nach der Abstimmung kehrt Ernüchterung ein. Auf beiden Seiten. Klar ist, Brexit heißt Brexit. Die Briten haben sich damit abgefunden, und es gibt keine Bestrebungen, diese Entscheidung umzukehren. Der Rest Europas sollte sich auch darauf einstellen. Und klar ist, das Europa der verbleibenden 27 Staaten ist enger zusammengerückt, sodass ein Brexit für England nur ein „Weniger“ bedeuten kann als der Verbleib in der EU.

weiter

28.03.2018 | Heiko Kasseckert
Artikelbild
Metropolgesetz soll verlängert und angepasst werden
Anlässlich der ersten Lesung des Gesetzes zur Änderung des Gesetzes über die Metropolregion Frankfurt/Rhein-Main erklärte der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag, Heiko Kasseckert:
weiter

Informationen zum Herunterladen!

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon