• Heiko Kasseckert für Sie im Landtag
1/1



Liebe Besucherinnen und Besucher,

Sie haben die Wahl! Am 28. Oktober 2018 wählt Hessen einen neuen Landtag. Damit entscheiden Sie, wie Sie in Zukunft leben wollen. Mit unserer verantwortungsvollen Politik haben wir in den letzten Jahren dafür gesorgt, dass Hessen in Deutschland und Europa in vielen Bereichen an der Spitze steht. Wir haben erfolgreich, respekt- und vertrauensvoll gearbeitet, konnten dabei eine Fülle wichtiger Herausforderungen meistern und Zukunftsentscheidungen treffen, die unser Land weiter nach vorne gebracht haben. Hessen ist ein starkes Land. Das soll auch künftig so bleiben.

Als Motor unserer wirtschaftlich starken Region brauchen die Kommunen in meinem Wahlkreis, Hanau, Maintal, Erlensee, Großkrotzenburg und Niederdorfelden, auch in Zukunft einen kompetenten Vertreter, der nicht nur zuhört, sondern die Themen aufnimmt und anpackt. Dafür stehe ich!

Es ist mir ein persönliches Anliegen, die engagierte Arbeit für meinen Wahlkreis auch künftig als direkt gewählter Abgeordneter fortsetzen zu können. Deshalb brauche ich am 28. Oktober Ihre Unterstützung:

Bitte geben Sie beide Stimmen der CDU, damit ich unseren Wahlkreis weiterhin kraftvoll in Wiesbaden vertreten kann.

Herzliche Grüße

 

Ihr
 
Heiko Kasseckert




 
01.11.2018 | Heiko Kasseckert
Artikelbild
Kasseckert begrüßt Kandidatur von Friedrich Merz
Wenige Tage nach der Landtagswahl scheint Bewegung in die Bundespartei der CDU zu kommen. Der CDU-Landtagsabgeordnete, Heiko Kasseckert, bezeichnet den Verzicht von Angela Merkel auf eine erneute Kandidatur für den Vorsitz der Bundespartei als einen richtigen, aber auch sehr notwendigen, Schritt.
weiter

26.10.2018 | Heiko Kasseckert
Es ist nicht die Zeit für Denkzettel oder rot-rot-grüne Experimente

Der kommende Wahlsonntag ist ein wichtiger Tag für uns Hessen. Da geht es nicht darum, was in der Welt oder in Deutschland passiert. Es geht darum, was in Hessen passiert und wie unsere Zukunft in den nächsten Jahren gestaltet wird. In den Schulen, bei der inneren Sicherheit, der Wirtschaftspolitik, dem Ausbau der Infrastruktur, der ärztlichen Versorgung, der Wohnraumentwicklung und vielen anderen Themen. Wir, die Bürgerinnen und Bürger, entscheiden das. Jeder Einzelne mit seiner Stimme. Und deshalb muss jeder zur Wahl gehen.

weiter

26.10.2018 | Heiko Kasseckert
Artikelbild
Kasseckert widerspricht Kritik eines pensionierten Polizisten

Die Sicherheit unserer Bevölkerung und unserer Einsatzkräfte ist das oberste Ziel der Polizeiarbeit. Es darf keine Toleranz gegenüber Verbrechern, Extremisten oder Terroristen geben, was uns in punkto Personal, Technik und Ausstattung für unsere Polizei immer wieder fordert, sagt der CDU-Landtagsabgeordnete. Bei einem Rundumschlag vor der Landtagswahl, zudem von einem seit fünf Jahren pensionierten Polizeibeamtem, lohnt es sich aber sehr genau hinzuschauen, sagt Kasseckert. Es mag Gründe für den ganz persönlichen Ärger des Pensionisten geben, der sogar freiwillig seine Dienstzeit verlängert hat. Daraus aber einen generellen Mangel bei der heutigen Polizeiarbeit festzumachen, ist nachweislich falsch.

weiter

26.10.2018 | Heiko Kasseckert
Kasseckert kritisiert Aktion vor der Landtagswahl

Pünktlich drei Tage vor der Landtagswahl startet die GEW im Wahlkreis des schulpolitischen Sprechers der SPD-Fraktion noch einmal einen Frontalangriff auf die hessische Bildungspolitik. In der Hoffnung, es bleibt etwas Negatives hängen, wird von Überlastungsanzeigen von vier Schulen im Main-Kinzig-Kreis gesprochen. Schaut man genau hin, haben sich drei Schulen nur besorgt über die schulische Bildung und über die räumlichen Bedingungen geäußert. „Und das nicht einmal mit konkreten, individuellen Beispielen, sondern mit einer von der GEW vorgefertigten Beschwerdevorlage“, kritisiert der CDU-Landtagsabgeordnete, Heiko Kasseckert. Die Lehrergewerkschaft GEW hatte in den letzten Tagen des Landtagswahlkampfs wörtlich dazu aufgerufen, pauschal ‚an möglichst vielen Schulen Überlastungsanzeigen anzufertigen‘ und mit einem vorgefertigten Formular und vorformulierten Text-Bausteinen ohne Nennung einer konkreten Schulsituation Stimmung zu machen. Dass von den 92 Schulen im Main-Kinzig-Kreis mit ihren über 3.900 Lehrkräften nur eine einzige Schule dem Aufruf der GEW gefolgt ist, zeigt, dass in den Schulen verantwortungsvolle Lehrkräfte sowie Schulleitungen unterwegs sind, denen eine gute Bildung und die Verbesserung der Situationen vor Ort wichtiger sind, als sich bloß vor einen ideologischen Karren der Gewerkschaft und der SPD spannen zu lassen, wird Kasseckert deutlich. Dabei wird anerkannt, dass in den letzten Jahren die Arbeitsbelastung gestiegen ist, unterstreichen die CDU-Vertreter Kasseckert, Reul und Schad.

weiter

Informationen zum Herunterladen!

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon