• Heiko Kasseckert für Sie im Landtag
  • Besuchergruppe der Dualen Hochschule - Mannheim
1/3



Liebe Besucherinnen und Besucher,
 
Hessen hat gewählt - und die CDU als stärkste Kraft mit großem Vorsprung vor den anderen Parteien bestätigt. Nun steht die schwierige Aufgabe der Regierungsbildung an. Ich hoffe auf die Vernunft aller Beteiligten, sich verantwortungsvoll für eine stabile Regierung in Hessen einzusetzen. Rot-rot-grüne Experimente kann der Standort Hessen nicht gebrauchen. Sie kosten Arbeitsplätze und gefährden unseren Wohlstand. Wir dürfen daher gespannt auf die nächsten Wochen blicken und darauf, dass die vielzitierten „hessischen Verhältnisse“ einer Allianz der Vernunft weichen werden.
 
Bedanken möchte ich mich an dieser Stelle für die große Unterstützung im Wahlkampf. Die vielen Gespräche und Gelegenheiten zum persönlichen Austausch haben mir viel Spaß gemacht und mich für die Arbeit in Wiesbaden motiviert. Ich freue mich auf die neue Aufgabe, die so richtig mit der Konstituierung des neuen Landtages am 18. Januar 2014 beginnt.
 
Auch in Zukunft bin ich auf den regen Austausch in meinem Wahlkreis angewiesen. Neben meinen Informationen helfen mir Ihre Rückmeldungen für meine Arbeit in Wiesbaden, wo ich gerne und engagiert die Interessen dieses Wahlkreises vertreten werde.
 
Beste Grüße
 
Ihr
 
Heiko Kasseckert




 
24.08.2016 | Heiko Kasseckert
Kolumne August 2016
Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg hat die Klage gegen das Verbot der Vollverschleierung in Frankreich abgewiesen. Die Vollverschleierung verletzt demokratische Prinzipien und die Rechte der Frauen. In der Schweiz wurde erstmals eine Strafe verhängt, weil sich eine Frau nicht an das Burka-Verbot gehalten hat. Damit bekräftigen die demokratischen Staaten ihr Recht, die Grundregeln des Zusammenlebens ihrer Bürger gegen die Anmaßungen des religiösen, namentlich des islamischen Fundamentalismus zu verteidigen. Und es ist längst an der Zeit, dies auch in Deutschland offen zu sagen. Der Staat muss dafür sorgen, dass Einwanderern, Flüchtlingen und Gästen unsere Kultur und Glaubensrichtung als unsere Form des Zusammenlebens klargemacht wird und wir uns nicht in umgekehrter und falsch verstandener Toleranz anderen Kulturen anzupassen haben. Es kann nicht sein, dass wir uns weiterhin Sorgen machen müssen, ob wir damit einige Individuen oder deren Land beleidigen und uns deshalb nicht trauen, solche Themen anzusprechen.
weiter

20.07.2016
Kolumne Gelnhäuser Tageblatt, Juli 2016
Nach dem Terroranschlag von Nizza herrscht überall wieder Entsetzen, Verzweiflung und Hilflosigkeit. Aber wir kommen nicht dazu, das Geschehene wirklich zu verarbeiten und zu begreifen. Wenige Stunden danach erreichen uns Bilder vom Putschversuch in der Türkei und von den radikalen Säuberungsaktionen des autokratischen Staatspräsidenten Erdogan. Am Montag dann die Gewalttat in der Würzburger Regionalbahn, angeblich im Namen des IS. Der Terror gibt uns das Gefühl, sprachlos zu sein und gedanklich leerzulaufen.
weiter

20.07.2016 | Heiko Kasseckert
Sanierung des Jagdhauses in der Planung - Neue Möglichkeiten für Gastronomie
Der Wildpark „Alte Fasanerie“ gehörte zu den attraktivsten Ausflugsmöglichkeiten in der hiesigen Region. „Jährlich verzeichnet der Wildpark rund 200.000 Besucher und bietet mit seinen großräumigen und naturnah gestalteten Gehegen eine einzigartige Freizeitbeschäftigung für Jung und Alt“, unterstreicht der CDU-Landtagsabgeordnete Heiko Kasseckert. Im Gespräch mit dem zuständigen Forstamtsleiter Christian Schaefer ging es aber auch um die Zukunft der alten Gaststätte, dem ehemaligen Fasanenmeisterhaus. Dieses steht seit Anfang des Jahres leer, nachdem das bestehende Pachtverhältnis aufgelöst wurde. Im Januar 2016 konnte das Land die Liegenschaft zurücknehmen. Seither steht den Besuchern der Fasanerie außer den Kiosks leider keine gastronomische Bewirtung mehr zur Verfügung, bedauert Kasseckert. Er hatte diesbezüglich bereits Kontakt mit dem zuständigen Umweltministerium aufgenommen und von dort die Nachricht erhalten, dass nach der Übernahme des Objektes zunächst gutachterlich die Bausubstanz und der Sanierungsbedarf ermittelt wurden. Die Aufwendungen sind vermutlich beträchtlich.
weiter

15.07.2016 | Heiko Kasseckert
Kolumne Juli 2016
Die erste Aufregung und das Entsetzen über den Volksentscheid der Briten sind verebbt. Die Entscheidung, aus der Europäischen Union auszutreten, ist und bleibt ein schwerer Schlag für das vereinte Europa. Die Hoffnung, die ökonomische Vernunft und der Glaube an die gemeinsame, europäische Stärke werde über das populistische Argument neuer nationaler Stärken siegen, hat sich nicht erfüllt. Die Folge der radikalen Umwälzung für ihr Land wird vielen Briten nicht klar gewesen sein. Ihnen steht eine Reise in eine wirtschaftlich und politisch ungewisse Zukunft bevor. Das Referendum ist unumkehrbar. Es wird sehr vieles verändern. Es ist Ernst, kein Spaß - „Raus ist raus“.
weiter

Informationen zum Herunterladen!

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon