Ausnahme bleibt vorerst Normalität

Der Umgang mit der Pandemie stellt uns vor eine völlig neue und unbekannte Ausnahmesituation. Die politischen Entscheidungsträger sind auf die Empfehlungen und Mitwirkung der Wissenschaftler angewiesen. Jenseits der Bewertung einzelner Statistiken und Behauptungen ist aus meiner Sicht unbestritten, dass die ergriffenen Maßnahmen in Deutschland dazu geführt haben, dass die Sterblichkeit weit hinter anderen europäischen Ländern liegt, wozu auch die Qualität des deutschen Gesundheitssystems beigetragen hat. Ein Blick nach Italien, Spanien oder Frankreich macht uns aber deutlich, dass wir in der Abwägung der Maßnahmen nicht nachlassen dürfen, damit ein Stresstest des Gesundheitswesens ausbleibt. Die Gesundheit und der Schutz des Lebens sind vorrangig der Maßstab unseres Handelns.

Inzwischen dürfte uns aber auch klar sein, dass der Umgang mit dem Virus keine kurzfristige und schnell vorübergehende Erscheinung ist. Wir werden uns darauf vorzubereiten haben, mit dem Virus zu leben, solange es noch keinen Impfstoff oder ein Medikament gibt. Damit wird die Ausnahme vorerst zur Normalität. Das bedeutet aber auch, dass wir schrittweise weitere Lockerungen zulassen werden. Kein Land der Welt kann über einen längeren Zeitraum einen solchen Lockdown verkraften – weder gesellschaftlich noch ökonomisch. Was aber nicht möglich ist, ist ein sofortiges Hochfahren auf 100 %, da sich die Infektionsraten wieder deutlich nach oben in kritische Bereiche bewegen würden. Insofern ist ein abgestuftes Verfahren das Gebot der Stunde, orientiert an Notwendigkeit und Beherrschbarkeit. In diesem Szenario werden alle Bereiche mit unmittelbarem Körperkontakt kritisch auf ihre Notwendigkeit überprüft. Und ich weiß, dass dadurch auch Härten für viele Branchen und Betriebe entstehen. Wenn es die Entwicklung der Infektionszahlen zulässt, werden schrittweise mehr Bereiche des öffentlichen Lebens wieder geöffnet. Diese Lockerungen müssen sich in meinen Augen streng an der Beachtung der Abstands- und Hygieneregeln orientieren und nicht etwa an der Größe der Verkaufsfläche. Wir lernen jeden Tag neu, wir werden um einen gewissen Prozess von Versuch und Irrtum nicht herumkommen. Aber wir werden auch diese Krise meistern. Bleiben Sie gesund!

Inhaltsverzeichnis
Nach oben