Lerncamps in den Osterferien: Fit für die nächste Klasse!

Die freiwilligen Lerncamps des Landes ermöglichen den Schülern, sich gezielt auf den Endspurt des Schuljahrs vorzubereiten

Das Landesprogramm „Löwenstark – der BildungsKICK“ unterstützt Kinder und Jugendliche bei der Bewältigung der Coronakrise, informiert der CDU-Landtagsabgeordnete Heiko Kasseckert. Ein Baustein des Programms sind die sogenannten Lerncamps, die Schülerinnen und Schüler dabei helfen, verpassten Lernstoff in den Ferien nachzuarbeiten. Rund 70 Schulen in ganz Hessen bieten Lerncamps für 2.400 Schülerinnen und Schüler in den Osterferien an. In Kasseckerts Wahlkreis sind dies die Hanauer Otto-Hahn-Schule, die Albert-Einstein-Schule in Maintal und die Langendiebacher Grundschule. Kasseckert freut sich, dass sich diese Lerncamps in den vergangenen Jahren der Corona-Pandemie bewährt haben und weiterhin einen wichtigen Baustein beim Aufholen verpassten Lernstoffs bilden.

Das für Schülerinnen und Schüler kostenfreie Angebot richtet sich an alle Schulformen und wird von den teilnehmenden Schulen eigenverantwortlich durchgeführt. An mehreren Tagen in den Osterferien haben Kinder und Jugendliche die Möglichkeit, Lerninhalte in Kleingruppen zu wiederholen und zu vertiefen. Dabei liegt der Fokus auf den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik. Die Camps richten sich nach den individuellen Bedürfnissen vor Ort und werden überwiegend von schuleigenen Fachkräften ausgestaltet, die die jeweiligen Lernstände der Schülerinnen und Schüler gezielt einschätzen können. Zusätzlich werden unter anderem Lehramtsstudierende, Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst sowie pensionierte Lehrkräfte eingesetzt.

Kasseckert betont abschließend, dass es dem Land Hessen ein besonderes Anliegen ist, Kindern und Jugendlichen während der Ferien freiwillige Lernangebote zu unterbreiten, damit sie dem Unterricht bis zum Ende des Schuljahrs besser folgen können.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben