Die hessische CDU-Landtagsfraktion hat den Hanauer Landtagsabgeordneten, Heiko Kasseckert, zu ihrem wirtschaftspolitischen Sprecher gewählt. Kasseckert folgt dem früheren Staatssekretär Dr. Walter Arnold, der in die Aufgabe des finanzpolitischen Sprechers wechselt. Kasseckert begleitet damit eines der wichtigsten und größten Ressorts der hessischen Landespolitik. In das Aufgabengebiet des Sprechers fallen die Bereiche Wirtschaftspolitik, Verkehr und Straßenbau, Luftfahrt, Energie, Finanzplatz Frankfurt sowie Landes- und Regionalentwicklung.

„Ich freue mich sehr auf diese neue Aufgabe, zumal sie meine bisherigen Schwerpunktfelder umfasst“, sagt Heiko Kasseckert. Er sieht Hessen auf einem soliden Wachstumskurs und erwartet auch für das Jahr 2016 einen Anstieg des in Hessen erwirtschafteten Bruttoinlandsprodukts. Die anhaltende wirtschaftliche Dynamik wird vor allem von den Konsumausgaben und den Wohnungsbauinvestitionen getragen. Dazu leistet besonders die Rhein/Main-Region als Herzmuskel Hessens einen wertvollen Beitrag. Aber auch die übrigen Landesteile bauen auf eine erfolgreiche Struktur. „Noch nie gab es in Hessen so viel Beschäftigung und so wenig Arbeitslosigkeit. Diesen Kurs wollen wir halten“, sagt Kasseckert, der in seiner Fraktion zu den marktliberalen Politikern zählt.

Für die Zukunft sieht der Christdemokrat den Zustrom der Flüchtlinge, die weitere Stabilisierung des Euroraums und den demografischen Wandel als die größten Aufgaben für Staat, Wirtschaft und Gesellschaft an. Den Beitrag der Politik sieht er in einer auf Investitionen und nachhaltiges Wachstum ausgerichteten Wirtschaftspolitik. „Schlüsselrollen kommen dabei der Digitalisierung und der Mobilität zu, die Wirtschaft und Gesellschaft immer stärker beeinflussen.

Der CDU-Politiker hat durch seine früheren Aufgaben als Bürgermeister und Direktor des Regionalverbandes bereits ein großes Netzwerk innerhalb der Metropolregion Frankfurt/Rhein-Main und kann so auf eine lange Erfahrung im Bereich der Zusammenarbeit von Wirtschaft und Politik zurückgreifen. Seine bisherige Sprecherfunktion im Hauptausschuss des Landtags übernimmt sein Gießener Kollege, Klaus-Peter Möller.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben