„Heute beginnt der Ernst des Lebens“

Der CDU-Landtagsabgeordnete, Heiko Kasseckert, hat heute zur Einschulung die Gebeschusschule in Hanau besucht und den jungen ABC-Schützen einen guten Start in ihre Schulkarriere gewünscht.

„Für viele von Euch beginnt heute ein neuer spannender Lebensabschnitt, der sogenannte „Ernst des Lebens“. Ihr lernt viele Menschen kennen und werdet Freundschaften schließen. Aber ihr werdet vor allem viel Neues entdecken und lernen, was euch euer ganzes Leben lang nutzen wird. Und bald werdet ihr sehen, dass das Schulleben gar nicht nur ernst ist, sondern auch viel Spaß und Freude machen kann. Dabei unterstützen euch eure Eltern und alle Lehrkräfte der Schule. Sie alle werden immer ein offenes Ohr für euch und eure Fragen haben.“

Kasseckert betonte, dass es die Aufgabe der Grundschule sei, die Kinder in diesem neuen Lebensraum aufzunehmen, sie zu begleiten und mit allen ihren unterschiedlichen Voraussetzungen anzunehmen. „Die Anforderungen, die an Schulen gestellt werden, haben sich gewandelt und sind in den vergangenen Jahren sicherlich nicht geringer geworden. Dennoch bin ich mir sicher, dass unsere Schulanfänger in guten Händen sind.“ Wir können uns freuen, dass Hessens Schulen im bundesweiten Vergleich personell seit Jahren gut ausgestattet sind und in allen Jahrgangsstufen eine hohe Unterrichtsqualität bieten. Auch im Main-Kinzig-Kreis wurden in diesem Jahr wieder neue zusätzliche Lehrkräfte eingestellt. Insgesamt stehen 3.416 Planstellen zur Verfügung, so viel wie nie zuvor. Die Zahl die ABC-Schützen beläuft sich auf 3.734. In ganz Hessen stehen im neuen Schuljahr rund 600 Lehrerstellen mehr zur Verfügung.

„Unsere Schulen stellen sich auch den aktuellen Herausforderungen und haben etwa bei der Digitalisierung bereits einiges erreicht. Mit dem im Juni vorgestellten Programm ‚Digitale Schule Hessen‘ investiert die Landesregierung gezielt in die Zukunft unserer Schulen“, so Kasseckert weiter. In den kommenden fünf Jahren investiert die Hessische Landesregierung insgesamt knapp 500 Millionen Euro in die digitale Ausstattung sämtlicher Schulformen. Von den Grundschulen über die weiterführenden bis hin zu den beruflichen Schulen profitieren alle Schulformen von dem Programm. Umgesetzt und vorangetrieben wird das Programm vom zuständigen Schuldezernenten des Main-Kinzig-Kreises, Winfried Ottmann (CDU). Dieser konnte vor wenigen Tagen dem Staatssekretär für Digitales, Patrick Burghardt (CDU), die Fortschritte im Main-Kinzig-Kreis darstellen.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben