CDU Main-Kinzig MdL, Mitglied des Landtages, Erlensee, Großkrotzenburg, Hanau, Maintal, Hessen Wahlkreis 41
Besuchen Sie uns auf http://www.heiko-kasseckert.de

DRUCK STARTEN


Wirtschaft & Arbeit

 
Den Wohlstand der Region Frankfurt/Rhein-Main haben wir in erster Linie unserer Lage in der Mitte Europas und der hervorragenden Infrastruktur zu verdanken. Als Schlüsselbranchen haben sich Finanzen- und Dienstleistungen, Pharma, Logistik und die Materialtechnik herauskristallisiert, letztere gerade in unserem Landkreis. Noch nie waren so viele Menschen in unserer Heimat sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Dazu trägt auch die internationale Anbindung durch den Frankfurter Flughafen bei.
 
Um auch weiterhin in der Spitze der europäischen Regionen bleiben zu können, müssen die Voraussetzungen seitens der Politik geschaffen werden. Dazu zählt auch der Blick auf eine ausreichende Versorgung mit Fachkräften. Die Region wird sich im Osten Frankfurts in den nächsten Jahren am stärksten entwickeln. Hier werden neue Wohn- und Gewerbegebiete entstehen. Eine Chance für uns alle. Gemeinsam mit den Kommunen gilt es, eine kluge und nachhaltige Entwicklung dieser Gebiete voranzutreiben. Die Verkehrsinfrastruktur mitwachsen zu lassen, eine qualitativ hochwertige medizinische Versorgung, eine ausreichende Nahversorgung, vielfältige Freizeit- und Erholungsangebote sowie breite Bildungsangebote sind dazu notwendig.
 
Unser Wahlkreis muss auch in Zukunft ein Klima für Investitionen und Wirtschaft bieten, ohne dabei die Menschen und deren Bedürfnisse nach Lebensqualität und Erholung zu vernachlässigen. Nur durch das Angebot von Arbeitsplätzen und die Investition unserer Unternehmen lässt sich die Zukunft des Standortes aber auch die Zukunft jedes Einzelnen sichern.
 
 
Dafür setze ich mich ein:

·        Ausbau der Nordmainischen S-Bahn.
·        Ausbau der Bahn-Strecke Frankfurt-Fulda zur Stärkung des Regionalverkehrs.
·        Bau des Riederwaldtunnels.
·   Optimierung der Anflugverfahren zur Lärmminderung am Frankfurter Flughafen bei   gleichzeitigem Bekenntnis zum Flughafen als Jobmotor Nr. 1 in Hessen.
·        Investitionen des Landes in Forschung und Entwicklung sowie Hochschulangebote.
·  Nutzung der Konversionsflächen für gewerbliche Zwecke und Anpassung der  Verkehrsinfrastruktur.
·        Bezahlbare Energiepreise.